Startseite
Aktuelles
Wer sind wir
Unsere Spiritualität
Unser Gebetsleben
Unsere Geschichte
Unser Leben heute
Haus der Stille
Der Weg zu uns
Weggemeinschaft
Links
Kontakt
Impressum

 Unsere Spiritualität

Wir sind ignatianisch und marianisch geprägt. Ignatius v. Loyola (Gründer des Jesuitenordens) verwirklichte in seinem Leben Grundhaltungen, die auch wir anstreben:

• "GOTT SUCHEN UND FINDEN IN ALLEN DINGEN"
- Gott begegnet uns inmitten unseres Alltags durch Menschen, Ereignisse und Situationen.

• "MAGIS"
- Es drängte Ignatius nach einem „MEHR“, d. h., er versuchte stets das zu tun, wodurch Gott mehr geliebt und geehrt wird.
- Gottes Willen in der jeweiligen Situation zu erspüren und ihn dann umzusetzen, war seine wichtigste Lebensorientierung.

• Maria ist uns Vorbild und Wegbegleiterin
- Sie war eine Frau des Volkes, offen für Gottes Anruf und bereit, IHN wirken zu lassen. Vieles konnte sie nicht verstehen,
  aber alles bewahrte sie in ihrem Herzen.


Ignatius von LoyolaIgnatius von Loyola (auch: Íñigo López de Loyola; * 31. Mai 1491 auf Schloss Loyola
bei Azpeitia, Baskenland, Spanien; † 31. Juli 1556 in Rom) war der wichtigste Mitbe-
gründer und Gestalter der später auch als Jesuitenorden bezeichneten Gesellschaft
Jesu (lat.: Societas Jesu, SJ). Er wurde 1622 heilig gesprochen. (Quelle: Wikipeda.de)












 




 Unsere Lebensform

Leben „mitten in der Welt“ - genährt von der Beziehung mit Jesus Christus
Wir leben in keinem Kloster, arbeiten in Berufen, die sich mit dem christlichen Leben vereinbaren lassen. Von außen ge-
sehen, ist es ein Leben, wie es jede andere Frau auch führt. Wir haben die Möglichkeit als Single, gemeinsam mit anderen
Schwestern oder in der eigenen Herkunftsfamilie zu wohnen und zu wirken.


 Vier richtungsweisende Bibelstellen

Unser Gründer, Pierre Joseph de Clorivière, gab uns vier richtungsweisende Bibelstellen aus dem Johannesevangelium
mit auf den Weg:

"Ich bitte nicht, dass Du sie aus der Welt nimmst, sondern dass Du sie vor dem Bösen bewahrst." (Joh 17, 15)
...ermutigt zu einem Leben mitten in der Welt, das sich von der Treue Christi getragen weiß.

"Ich nenne euch nicht mehr Knechte, sondern Freunde." (Joh 15, 15)
...betont die Vertrautheit mit Christus, die aus dem Gebet erwächst.

"Tut alles, was Er euch sagt." (Joh 2, 5)
...lädt uns ein, wie Maria auf den Heiligen Geist zu hören und bereit für jeden Dienst zu sein.

"Seht da, eure Mutter." (Joh 19, 27)
...will uns anregen, Maria mit Liebe und Vertrauen zu begegnen.



Bibel



 Unser Gemeinschaftsleben

Obwohl wir nicht alle in einer Hausgemeinschaft leben, sind wir Schwestern innerlich eng miteinander verbunden. Durch
die möglichst tägliche Eucharistiefeier, erneuert sich immer wieder unsere spirituelle Verbundenheit.

 

Wir treffen uns monatlich in der jeweiligen Reunionsgruppe, um unsere Erfahrungen im geistlichen Leben und deren Um-
setzung im Alltag auszutauschen und uns gegenseitig zu ermutigen und zu stärken.

Durch häufige persönliche Kontakte, Telefonate oder gemeinsame Freizeitgestaltung intensivieren sich die Beziehungen
untereinander.

Einmal im Jahr gibt es ein Treffen auf Provinzebene für alle Schwestern. Zusätzlich treffen sich die jungen Schwestern auf
europäischer Ebene.

 


Gesprächsrunde



 
to Top of Page

Gesellschaft der Töchter vom Herzen Mariä | Subbelrather Straße 246 | 50825 Köln